Andreas Vitasek „Austrophobia“

                     „Oh du vielgerühmtes Österreich“

Andreas Vitasek hat  sich in seinem 13. Programm „Austrophobia“ intensiv mit unserer schönen Heimat Österreich auseinandergesetzt. Fast kein Thema war tabu:  Vitasek machte sich Gedanken über Adolf Hitler bis hin zum Tod. Pointen zur aktuellen politischen Situation durften da natürlich auch nicht fehlen.

Aber auch sich selbst nahm Vitasek aufs Korn – Seitenhiebe aufs Gewicht und Alter sowie einige Geschichten aus seinem Kabarettisten-Dasein gaben dem Publikum viel Gelegenheit zum Lachen.

Fotos: Herbert und Erika Ganglberger
VK: 32,-   AK: 34.-  Ausverkauft !!!

 

Höfler & Mittermayr „Songs and Tales“

Georg Höfler & Sigi Mittermayr mit Band im Schnopfhagen-Stadl. Auf Einladung der Kulturwerkstatt Schnopfhagen präsentierte das spielfreudige Duo aus dem Mühlviertel, Georg Höfler & Sigi Mittermayr sein Konzertprogramm „Songs and Tales“ am Samstag, 11. Mai 2019 im Oberneukirchner Schnopfhagen-Stadl.

Authentische Musik voller Lebenslust und Wärme, lyrische Lieder und freche Songs sowie herrliche Instrumentalstücke aus verschiedensten Bereichen wie Folk, Country oder Blues gaben die Ausnahmekünstler auf der Bühne zum Besten.
Nach dem fulminanten Debütalbum „Railroad Ride“ (2015) ist dies bereits ihr zweites und wiederum von erfrischender Klangvielfalt geprägtes Album. Unterstützt wurden sie vom Bass-Virtuosen David Enzenhofer und dem Profi-Schlagzeuger David Eibl. Das ausgelassene groovende Quartett brachte mit Liedern, in denen Geschichten über das Leben erzählt werden, eine tolle Stimmung in den urigen Musik-Kulturstadl.
Die Band trägt zu Recht den Titel „Sieger des Lautstark!-Musikcontests 2018“ und begeisterte die Musikliebhaber jedes Alters mit ihrer eindrucksvollen Stimme, der Vielfalt der Instrumente und der enormen musikalischen Bandbreite.

Die Spielfreude der Künstler übertrug sich auch auf das Publikum, welches sich restlos begeistert zeigte und die Musiker mit einem riesigen Schlussapplaus belohnte.
Fotos und Bericht: Erika Ganglberger

VK: 21,-   AK: 23,-

 

 

 

 

Lainer & Putscher „WurstSalat“

An diesem Abend hörten die Gäste im Schnopfhagen-Stadl – bei einem der zurzeit angesagtesten Kabaretts – allerlei Wissenswertes über gesunde Ernährung, und das serviert mit einer riesigen Portion Humor und einer Prise Selbstkritik.

Gemeinsam räumten der Kabarettist Günther Lainer,
der Mensch gewordene Protest gegen den Diätwahnsinn,
und der Ernährungsberater Christian Putscher,
der Lifestyle-Coach mit der Figur eines Zehnkämpfers in „WurstSalat“ gnadenlos mit so manchem Vorurteil zum Thema Essen und Trinken auf.

Alte Ernährungsmythen wurden durch den Kakao gezogen und moderne Wissenschaft wurde mundgerecht serviert.
Ein paar Stunden voller Spaß und Information rund um die kulinarischen Seiten des Lebens!

Fotos: Herbert und Erika Ganglberger

VK: 25-   AK: 27,-     Ausverkauft

 

 

 

 

Comedy Hirten „Alles Perfekt“

Schöner! Reicher! Und glücklicher mit den Comedy Hirten

Zum Saisonstart im Schopfhagen-Stadl trieben die Comedy Hirten ihr Unwesen.  Die vier Hirten Herbert Haider, Rolf Lehmann, Peter Moizi und Christian Schwab garantierten unzählige Gags pro Minute.

Von den  Missgeschicken mancher Sportler, nichtssagenden Aussagen von Politikern bis hin zu den Moderatoren des ORF – alles wurde aufs Korn genommen. Gesungene Parodien bekannter Sänger und Sängerinnen brachten zusätzlichen Spaß und Stimmung. In Summe ein rundum lustiger und wundervoller Abend für die Gäste.

VK: 29,-   AK: 31,-
Einlass 18:30 Uhr – Freie Platzwahl

 

 

 

Oberneukirchner Brauchtumsmarkt „Nåd´l und Fåd´n“

Über 100 Aussteller verwandelten Oberneukirchen beim traditionellen Brauchtumsmarkt am Samstag 24. November von 10-18 Uhr und am Sonntag 25. November 2018 von 9-17 Uhr wieder in einen Platz der Kreativität und der Gemütlichkeit.

Unter der Organisation der Kultur-Werkstatt-Schnopfhagen und der Zusammenarbeit mit anderen Oberneukirchner Vereinen hat sich der Markt in den letzten Jahren zum fixen Bestandteil im kulturellen Leben der Vorweihnachtszeit entwickelt. Völlig zurecht genießt der Oberneukirchner Brauchtumsmarkt den Ruf als einer der Schönsten und Größten in Oberösterreich.

Ideenreiche Künstler/innen präsentierten ihre qualitätsvollen und vielfältigen Produkte aus Ton, Filz, Glas, Leder, Leinen, Holz usw. Die Kunsthandwerker/innen arbeiteten an ihren Ständen und gaben Einblick in ihr kreatives Schaffen und ihre Arbeitsweisen. Bei persönlichen Gesprächen mit den Ausstellern konnte man schöne und nützliche Dinge für sich selbst oder als Geschenk finden.

Thema:   Nåd´l und Fåd´n
Beim heurigen Brauchtumsmarkt wurden traditionsreiche Handarbeits-Techniken neu entdeckt.
Die Geschichte der Handarbeit umfasste immer zwei wichtige Lebensbereiche der Menschen. Die Kleidung und die Gestaltung der Wohnung.
Die Kunst des Strickens und des Häkelns ist uralt. Gräberfunde der ersten Jahrhunderte lassen darauf schließen. Auch die Stickkunst ist sehr alt, im Mittelalter zum Beispiel gab es wertvolle Weißstickereien an kostbaren Altarbehängen und Wandteppiche. Frankreich hat die Stickerei durch die Richelieu-Arbeit bereichert. Die Künste wurden in erster Linie von Frauen ausgeübt. Männer bildeten in der Geschichte eher die Ausnahme im Umgang mit Nadel und Faden.

Die Goldhaubengruppe Oberneukirchen führte Handarbeiten wie Kreuzstich, Hardanger, Ajour, Gerstenkorn, Richelieu, Gobelin, Occhi, Klöppeln, Filethäkeln, Nähen von Zwirnknöpfen vor. Viele schöne Werkstücke wurden zudem ausgestellt und zum Kauf angeboten.

Das bunte Markttreiben wurde von einem vielfältigen Rahmenprogramm wie kulinarische Köstlichkeiten, Kurzkonzerte von musikalischen Gruppen und ein Kinderprogramm mit Kripperl-basteln und Märchenerzählungen begleitet.

Foto: Erika Ganglberger

Rahmenprogramm:   Kripperlausstellung durchgehend
Samstag:
11:00 Uhr Landesmusikschule Oberneukirchen
14:00 Uhr Oberneukirchner Bläsergruppe
Sonntag:
11:00 Uhr Edelholz
14:00 Uhr Schnopfhagen Liederkranz
Kinderprogramm:
Samstag und Sonntag durchgehend
Märchenerzählung Margit Obermair Sa 13:00 Uhr und So 10:00 & 14:00 Uhr

 

 

Medley Folkband „Irish Christmas“

Die vier Musiker Claudia Woldan, Georg Höfler, Martin Reisinger und Robert Höfler verzaubern das Publikum normalerweise mit irisch-schottisch-englischen Songs und Tänzen, amerikanischem Rhythm `n Blues, Gospel und Bluegrass.
Für die Zeit vor Weihnachten haben sie ein ganz spezielles Programm zusammen gestellt.

Genießen Sie einen stimmungsvollen Abend, in dem Franz Sinatras berühmtes „Santa Claus is coming to town“ und der schwungvolle Evergreen „Winter Wonderland“ auf das nicht minder bekannte „Fairytale of New York“ von den Pogues folgen. Dazwischen werden alte englisch-schottisch-irische Carols aus der Zeit von William Shakespeare und amerikanische Gospelsongs intoniert. Balladen und Instrumentalstücke der irischen Folkmusik garnieren das abwechslungsreiche Programm. Mit John Lennons gemeinsam gesungenem, hymnischen Hit Happy Christmas wird ein unvergesslicher Konzertabend stilvoll abgerundet.

Foto: www.medley.at

VK: 21,-   AK: 23,-
Einlass 19:00 Uhr – Freie Platzwahl
Kartenverkauf bei allen Raiffeisenbanken in OÖ (Ö-Ticket) und www.schnopfi.com

Die Echten „Haarmonian Comedists“

Österreichs stimmgewaltigste Vocal Comedy Gruppe entführt Sie in ihrem neuen Programm auf eine Zeitreise durch die Geschichte der Stimme.
Wie klingt „der kleine Grüne Kaktus“ als A-cappella-Hard-Rock Song?
Und was wenn Mozart oder Jon Bon Jovi “Stille Nacht” komponiert hätten? Oder beide zusammen?? Kann man es heute noch „wagnern“, einen Wal küren zu wollen?

Und war Verdi seiner Zeit voraus als er bereits 1851 über La Donna è mobile, also die Dame und ihr Handy schrieb?
Fragen dieser Art gehen Chris Kisielewsky, Stephan Gleixner, Franz Alexander Langer und Alexander Wartha als HAARMONIAN COMEDISTS auf den Grund und (Klang-)boden.
Die vier Vokalakrobaten, die ihre vocale Haarmony u.a. schon bei der “großen Chance der Chöre” und dem “Kabarett-Gipfel” einem breiten Fernsehpublikum unter Beweis stellen konnten, besingen, schlagzeugen, gitarren, trompeten und posaunen sich durch die Epochen, und stimmen Vergangenes um, damit Sie noch in Zukunft davon träumen wollen, was sie gegenwärtig gehört haben werden.
Foto: www.dieechten.com

VK: 27,- AK: 29,-
Einlass 19:00 Uhr – Freie Platzwahl
Kartenverkauf bei allen Raiffeisenbanken in OÖ (Ö-Ticket) und www.schnopfi.com

12. Klassik Musikfest Mühlviertel

Klassik Musikfest Mühlviertel
11. bis 14. Juli 2019

„Das Lebewohl – aber mit himmlischen Freuden“

Bereits zum zwölften Mal findet das renommierte Klassik Musikfest Mühlviertel im Oberneukirchner Schnopfhagen-Stadl vom 11. bis 14. Juli statt. Heuer hat Intendant Pianist Clemens Zeilinger das Thema „Abschied“  gewählt.

Abschied kann als musikalischer Inhalt eines Werkes verstanden werden, wie bei der gleichnamigen Klavier-Sonate von Beethoven „Les Adieux“ oder im „Capriccio über die Abreise eines geliebten Freundes“ von J.S. Bach.
Abschied kann auch den Abschied eines Künstlers von der Bühne bedeuten – wie bei Beethovens „Erzherzog-Trio“, das das letzte von Beethoven selbst am Klavier öffentlich aufgeführte Werk war.
Abschied kann auch Tod bedeuten, so erklingt das letzte vollendete Werk Peter Barcabas, bereits zum Großteil im Spital vollendet kurz vor seinem Tod – einem Tod, dem er mit optimistischer schöpferischer Kraft entgegentrat.
Abschied kann das Ende der Zeit bedeuten – ein Verglühen in der Ewigkeit oder im Nichts wie bei Messiaens Finale im „Quartett vom Ende der Zeiten“.
Abschied kann im berühmten „Liebes-Leid“ von Fritz Kreisler mitschwingen. In Liedern diverser Tonschöpfer von Brahms über Korngold wird auch die Sopranistin Claudia Goebl diesem Thema nachspüren … aber:

Keine Angst – neben den Meistern der Melancholie wie Schubert, Chopin oder Brahms bei denen Freud und Leid in stetigem Wechselspiel wundervollste musikalische Lebenskosmen der Melancholie bis zur Euphorie schaffen – wird dieses Festival auch mit Entschiedenheit gegen zu große Abschieds-Depression wirken:

Beethovens „Lebewohl“- Sonate endet ja schließlich nicht trauernd sondern mit dem Finale, das ein stürmisches Wiedersehen in Tönen ausmalt.
Und Gustav Mahler, eigentlich eine Art „Weltmeister“ von Weltschmerz und Melancholie, wird das Festival mit seiner sicherlich lichtesten und leichtfüßigsten Symphonie freudig fulminant beenden.

Beim Klassikfest 2019 gibt es ein Wiedersehen mit vielen Musikern, die sich bereits in den vergangenen Jahren der Intendanz von Clemens Zeilinger in die Herzen des Publikums gespielt und gesungen haben: das TrioVanBeethoven, die Pianisten Dinis Schemann und Andreas Thaller, der Geiger Yuta Takase oder die Sängerin Claudia Goebl, sowie natürlich Clemens Zeilinger selbst am Klavier.

Nähere Informationen und Kartenbestellung unter www.klassikfest.at oder telefonisch ab 14 Uhr 0664/2166004 und bei allen Raiffeisenbanken in OÖ(Ö-Ticket)